Migrantenförderung

aktualisiert am 29.01.2015

Ein wesentlicher Schwerpunkt unserer Schule liegt in der Förderung der sogenannten Seiteneinsteiger. Dies sind Kinder und Jugendliche, die noch schulpflichtig sind und die ohne oder mit nur sehr geringen Kenntnissen unserer Sprache nach Deutschland gekommen sind. Ein beträchtlicher Teil der Jugendlichen kommt als sogenannte "unbegleitete minderjährige Flüchtlinge". Diese zum größten Teil männlichen Jugendlichen leben im Rahmen der Jugendhilfe in Wohngruppen verteilt über das Stadtgebiet.
Zurzeit gibt es vier Fördergruppen mit rund 60 Schülerinnen und Schülern, die in Form von Deutsch-Intensivkursen auf den Unterricht in Regelklassen, Berufskollegs oder berufsvorbereitende Maßnahmen vorbereitet werden.

 

Förderkonzept Deutsch als Zweitsprache (pdf öffnet sich in einem neuen Fenster)