Henkel - HS Welcome

aktualisiert am 04.05.2016

Coaching für die Zukunft

Henkelprojekt „Hauptschüler welcome!" geht in die 8. Runde

Bereits zum achten Mal startet in diesem Jahr für Schüler und Schülerinnen das Coaching-Programm „Hauptschüler Welcome" bei Henkel. Ein Jahr lang werden Schüler aus der neunten Klasse von Düsseldorfer Hauptschulen intensiv von Henkel-Mitarbeitern betreut auf das Berufsleben vorbereitet.
Ziel des Coaching ist es, die Schüler von Hauptschulen bei dem Übergang von Schule in den Beruf zu unterstützen, sodass jeder mit dem Schulabschluss auch einen geeigneten Anschluss hat, der zu ihm passt. Das Projekt ist auf Nachhaltigkeit ausgelegt und ist in den beteiligten Schulen Bestandteil ihres Qualitätsmanagement.
„Wir wollen die jungen Menschen bei der Berufswahl unterstützen und sie durch Workshops, Einzelgespräche und Trainings fit für das Berufsleben machen", so Franz Klüter, ehemaliger Henkel-Ausbildungsleiter und Initiator des Projekts.

Der einjährige Aktionsplan beginnt mit einem Berufsprofiling, das ermittelt, wo die Interessen und Stärken der Schüler liegen. Nach Beantwortung eines Fragebogens beschäftigen sich die Schüler nach der Auswertung mit den Bewerbungsanforderungen der jeweiligen Berufsbilder. Anschließend werden sie von Mitarbeitern der Henkel -Ausbildung bei der Suche nach einer Ausbildung und der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz betreut. Hier stehen auf dem Programm: individuelle Bewerbungstrainings, Workshops zu Schlüsselqualifikationen, Simulation von Vorstellungsgesprächen, Online-Tests sowie das Programm „matheplus", mit dem die Schüler speziell für die Matheaufgaben in Einstellungstests üben können. „Jeder Schüler erhält eine Lizenz für ein online-Mathe-Programm, um fleißig zu üben - denn Prozentrechnung und Geometrie ist auch für den späteren Beruf wichtig", erklärt Klüter den Nutzen des Online-Tests. „Doch auch sonst stellt das Projekt hohe Anforderungen an die Disziplin der Schüler: die Maßnahmen finden mehrheitlich in der unterrichtsfreien Zeit statt und werden engmaschig durch den Projektleiter begleitet. Dennoch haben 95 Prozent der Hauptschüler in der Vergangenheit auch bis zum Schluss durchgehalten".

Gruppenbild mit beteiligten Schülern

 

Einen Zeitungsartikel aus der firmeninternen Henkel-Zeitschrift findet ihr hier.