Ab Mittwoch, 20.05.2020, werden tageweise rollierend alle Jahrgänge wieder unterrichtet. Pro Wochentag werden zwei Jahrgänge beschult. Unter Berücksichtigung der Feiertage ist sichergestellt, dass alle Jahrgänge bis zum Ende des Schuljahres in gleichem Umfang unterrichtet werden: alle Klassen haben 7 Tage Präsenzunterricht bis zu den Sommerferien. Aus dem unten stehenden Plan ist ersichtlich, an welchen Tagen die verschiedenen Lerngruppen bis zu den Sommerferien unterrichtet werden. Die festgelegten beweglichen Ferientage haben weiterhin Bestand. Jede Klasse ist in zwei Lerngruppen aufgeteilt, die jeweils gestaffelt für 2 Stunden Unterricht in die Schule kommen. Zusätzlich gibt es Hausaufgaben und weiterhin Unterricht auf Distanz in allen Fächern.

Der Unterricht für die ersten Gruppen findet zwischen 8.00 Uhr 10.05 Uhr statt. Die weiteren Gruppen werden zwischen 10.30 und 12.35 Uhr beschult. Nach zwei Stunden Unterricht in der Schule gehen die SuS nach Hause. Es gibt keine Pausen auf dem Schulhof. In den Klassen gibt es eine feste Sitzordnung, die dokumentiert wird.

Das Tragen von Schutzmasken ist vorgeschrieben, vor allem, wenn die gebotene Abstandswahrung nicht eingehalten werden kann.

Die Schülerinnen und Schüler verbleiben über die gesamte Zeit in ihrer Lerngruppe, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern aus anderen Lerngruppen ist nicht geboten. Anweisungen der Lehrpersonen ist Folge zu leisten.

Die Kinder sollen alle bisher bearbeiteten Materialien zur Kontrolle in die Schule mitbringen.

Die Teilnahme am Unterricht und den anderen damit im Zusammenhang stehenden schulischen Veranstaltungen ist für die Schülerinnen und Schüler verpflichtend.

Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen haben, entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. Die Art der Vorerkrankung braucht aus Gründen des Datenschutzes nicht angegeben zu werden. Bei volljährigen Schülerinnen und Schülern gelten die vorstehenden Ausführungen entsprechend.

Insbesondere bei nachfolgenden Vorerkrankungen besteht grundsätzlich ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19):

  • Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)
  • Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale)
  • Chronische Lebererkrankungen
  • Nierenerkrankungen
  • Onkologische Erkrankungen
  • Diabetis mellitus
  • Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)

Bei bestehenden Unsicherheiten über das Vorhandensein einer Vorerkrankung sollte ärztlicher Rat eingeholt werden. In der Folge entfällt die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht. Diesen Schülerinnen und Schüler erhalten Lernangebote für zu Hause.

Versetzung

Das im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2019/2020 verkürzte Unterrichtsangebot und die geringere Zahl der tatsächlich geschriebenen Klassenarbeiten erlauben keine förmlichen Versetzungsentscheidungen, wie sie sonst üblich sind. Alle Schülerinnen und Schüler werden in die nächsthöhere Klasse 7 bis 9 versetzt, auch wenn die Leistungsanforderungen der bisherigen Klasse nicht erreicht sind.

Am Ende der Klasse 9 erfolgt eine Versetzung in die Klasse 10. Die Klassenkonferenz soll aber den Verbleib in der bisherigen Klasse empfehlen, wenn eine Schülerin oder ein Schüler dadurch besser gefördert werden kann. Die letzte Entscheidung ist Sache der Eltern.

Leistungsbewertung

Alle Regelschülerinnen und -schüler erhalten am Ende des Schuljahres wie gewohnt Noten auf den Zeugnissen. Diese beruhen auf der Gesamtentwicklung während des ganzen Schuljahres unter Einbeziehung der Zeugnisnote im ersten Halbjahr. Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 können auf Wunsch zusätzliche schriftliche, mündliche oder praktische Leistungen mit dem Ziel der Notenverbesserung ablegen.

Hygiene in der Schule

Im Wesentlichen sind die nachstehend genannten Punkte zu beachten:

Es muss zwischen den Schülerinnen und Schülern und zwischen diesen und Lehrkräften ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Es wird eine namentliche und nach Sitzplatz bezogene Registrierung erfolgen, um eine etwaige Nachbefragung bzw. Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen. Personen mit bestimmten Vorerkrankungen (s.o.) sollten Rücksprache mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt nehmen.

Persönliches Verhalten

Neben Beachten der Husten- und Nieß-Etikette, der Händehygiene und der Abstandsregeln sollten keine Bedarfsgegenstände wie Gläser, Flaschen zum Trinken, Löffel etc. gemeinsam genutzt werden.

Ausschluss von Schülerinnen und Schülern mit Symptomen

Symptomatisch kranke Kinder werden von der Teilnahme an Unterricht und Prüfungen ausgeschlossen. Die Beteiligten sollten keiner gefährdeten Gruppe (s.o.) angehören.

Händewasch- und Händedesinfektionsmöglichkeiten

Es ist für ausreichende Hände-Waschmöglichkeiten gesorgt. Die Sanitäranlagen sind mit ausreichend Seifenspendern ausgestattet. Der Zugang zur Händedesinfektion ist vor Eintritt in das Schulgebäude und zusätzlich auf Fluren ermöglicht.

Auf das Händeschütteln soll verzichtet werden. Die Hände sollten regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife über 20-30 Sekunden gewaschen werden. Hautverträgliche Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis können bei nicht sichtbarer Verschmutzung alternativ benutzt werden.

Die Schülerinnen und Schüler, die ab Mittwoch, 20.05.2020 in die Schule kommen, müssen die Abstandsregeln sowie die übrigen hygienischen Regeln einhalten und die Hinweisschilder zu vorhandenen Laufwegen beachten.

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen die Klassenlehrerinnen und -lehrer sowie die Schulleitung zu Verfügung.

Klasse

Unterrichtstage

5a

Mo 25.05.

Do 28.05.

Do 04.06.

Di 09.06.

Di 16.06.

Fr 19.06.

Mi 24.06.

5b

Mo 25.05.

Do 28.05.

Do 04.06.

Di 09.06.

Di 16.06.

Fr 19.06.

Mi 24.06.

6a

Mo 25.05.

Do 28.05.

Do 04.06.

Di 09.06.

Di 16.06.

Fr 19.06.

Mi 24.06.

6b

Mo 25.05.

Do 28.05.

Do 04.06.

Di 09.06.

Di 16.06.

Fr 19.06.

Mi 24.06.

7a

Mi 20.05.

Mi 27.05.

Mi 03.06

Mo 08.06.

Mo 15.06.

Do 18.06.

Di 23.06.

7b

Mi 20.05.

Mi 27.05.

Mi 03.06

Mo 08.06.

Mo 15.06.

Do 18.06.

Di 23.06.

8a

Mi 20.05.

Mi 27.05.

Mi 03.06

Mo 08.06.

Mo 15.06.

Do 18.06.

Di 23.06.

8b

Mi 20.05.

Mi 27.05.

Mi 03.06

Mo 08.06.

Mo 15.06.

Do 18.06.

Di 23.06.

8c

Mi 20.05.

Mi 27.05.

Mi 03.06

Mo 08.06.

Mo 15.06.

Do 18.06.

Di 23.06.

9a

Di 26.05.

Fr 29.05.

Fr 05.06.

Mi 10.06.

Mi 17.06.

Mo 22.06.

Do 25.06

9b

Di 26.05.

Fr 29.05.

Fr 05.06.

Mi 10.06.

Mi 17.06.

Mo 22.06.

Do 25.06

9c

Di 26.05.

Fr 29.05.

Fr 05.06.

Mi 10.06.

Mi 17.06.

Mo 22.06.

Do 25.06

IK2

Di 26.05.

Fr 29.05.

Fr 05.06.

Mi 10.06.

Mi 17.06.

Mo 22.06.

Do 25.06

IK4

Di 26.05.

Fr 29.05.

Fr 05.06.

Mi 10.06.

Mi 17.06.

Mo 22.06.

Do 25.06

IK5

Di 26.05.

Fr 29.05.

Fr 05.06.

Mi 10.06.

Mi 17.06.

Mo 22.06.

Do 25.06

Die Düsseldorfer Beratungsstellen bieten neben einer telefonischen Erreichbarkeit in Corona-Zeiten zwei besondere Unterstützungsangebote an.

Düsseldorfer Beratungsstellen
Die Beratung erfolgt freiwillig, streng vertraulich und kostenfrei.
Weitere Hinweise zum Angebot unter: www.duesseldorf.de/djeb

Triple P Online (TPOL) - kostenloser Online-Elternkurs für Eltern in Düsseldorf
Das Jugendamt der Landeshauptstadt Düsseldorf stellt Triple P kostenlos als Online-Elternkurs exklusiv für Düsseldorfer Eltern zur Verfügung.
Das Onlineprogramm ist ideal für Eltern mit Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren und ist eines der wirksamsten Elternkurse der Welt.
Weitere Informationen zum Kurs und zur Anmeldung unter: www.duesseldorf.de/triplep

die aktuelle Situation stellt uns alle vor große und noch nie da gewesene Herausforderungen – gerade auch Familien mit Kindern. Alle Menschen in Nordrhein-Westfalen sind aufgerufen, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. Infektionsketten, die zu einer weiteren, schnellen Verbreitung des Corona-Virus führen können, müssen unterbrochen werden. Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zwei Personen zusammen unterwegs sein, Ausnahmen gelten nur für die eigene Familie. Die Einstellung des regulären Schulbetriebes, die Beschränkung der Freizeitmöglichkeiten und der Bewegungsfreiheit sind besonders für Kinder und Jugendliche große Einschnitte. Sie verbringen nun viel Zeit zu Hause, ohne die gewohnten Strukturen, Abläufe und Beschäftigungsmöglichkeiten.

In den Schulen findet derzeit nur eine Notbetreuung statt, die seit dem 23.03.2020 auch am Wochenende und in den Osterferien geöffnet bleiben wird. Diese Notbetreuung steht für Kinder bereit, deren Eltern in Bereichen der so genannten „kritischen Infrastruktur“ arbeiten. Dazu ist eine Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers nötig.

In der Notbetreuung werden Schülerinnen und Schüler bis Klasse 6 in kleinen Gruppen von Lehrerinnen und Lehrern und anderem pädagogischen Personal im Landesdienst der eigenen Schule sowie vom Personal des Ganztagsträgers betreut. In der Notbetreuung findet kein Unterricht statt, sondern werden andere Angebote zur Beschäftigung, nach Möglichkeit auch zur Bewegung der Schülerinnen und Schüler unterbreitet.

Die Notbetreuung ist wichtig, damit ärztinnen und ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Personal in der Altenpflege, Lebensmittel-Verkäuferinnen und Verkäufer und andere wichtige Berufsgruppen weiterhin ihrer Arbeit im Interesse der gesamten Gesellschaft nachgehen können.

Ich möchte Sie herzlich bitten, mit diesen Regelungen bewusst und verantwortungsvoll umzugehen. Diesen Appell richte ich auch an alle Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber. Wo immer es geht, sollte es Eltern ermöglicht werden, von zu Hause aus zu arbeiten, damit die Kolleginnen und Kollegen in der Notbetreuung nicht überfordert werden. Bitte achten Sie strengstens darauf, dass Ihre Kinder außerhalb der Notbetreuung keine weiteren Kontakte über den eigenen Haushalt hinaus haben. Auch für das Angebot der Notbetreuung gilt: Je effektiver wir Infektionsketten unterbrechen können, desto besser ist es.

Die Organisation der Notbetreuung stellt auch unsere Schulen vor organisatorische Herausforderungen. Alle Kinder und Jugendlichen, alle Lehrkräfte und anderes pädagogisches Personal, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ganztagsträger sollen in der Notbetreuung sichere Bedingungen vorfinden, damit es auch hier möglichst nicht zu weiteren Ansteckungen kommt. Auch deshalb ist ein verantwortungsvoller Umgang mit der Nutzung dieses Angebotes nötig.

Die Schulträger werden die erforderlichen Hygienemaßnahmen ergreifen. Die genutzten Schulräume werden regelmäßig gereinigt.

Ich bin den Lehrkräften und dem Personal der Ganztagsträger und der Betreuungsangebote für den großen Einsatz sehr dankbar!

Und auch Ihnen, liebe Eltern, möchte ich für Ihre Flexibilität und Ihre Bereitschaft, sich auf die für Sie oftmals schwierige Situation einzustellen, herzlich danken. Und ich möchte Sie auch um Ihr Verständnis bitten, dass wir Maßnahmen und Regelungen ständig prüfen und anpassen müssen. Diese besondere Situation fordert uns alle heraus und wir werden sie nur gemeinsam bewältigen. Wir brauchen Vernunft, Solidarität und Gemeinschaftssinn, um diese Situation zu meistern.

Gespräche in der Familie, gegenseitiges Verständnis für die Sorgen und Nöte der Familienmitglieder können helfen, diese Ausnahmesituation zusammen zu bewältigen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute! Bleiben Sie gesund!

Ihre
Yvonne Gebauer

Bei den Online-Aufgaben gibt es jetzt neu: die Sportbox. Hier hat euch Fr. Vogt verschiedene leichte, aber auch anstrengende Sportübungen zusammengestellt. Außerdem gibt´s noch was zu gewinnen...schaut also rein.

Von der Stadt Düsseldorf kommt in dieser schwierigen Zeit auch noch ein zusätzliches Sportangebot: Dienstag und Donnerstag um 18:30 Uhr. Live aus der Arena.
https://www.sportstadt.tv/sport/sport-im-park/ Aber auch über Youtube "Sport im Park Düsseldorf" zu finden. Richtig anstrengend! Muskelkater garantiert!

Mit dem neuen Online-Programm „ALBAs tägliche Sportstunde" bringt ALBA BERLIN ab sofort Bewegung, Spaß und Bildung in diesen für alle ungewohnten Alltag. Jeden Tag gibt es eine digitale Schulstunde Sport, Fitness und Wissenswertes für alle Kinder und Jugendlichen - zum Ansehen und Mitmachen in den eigenen vier Wänden. Von Montag bis Freitag sendet ALBA auf seinem Youtube-Kanal ein Sport-Programm für Kinder und Jugendliche im Kita- (9 Uhr), Grundschul- (10 Uhr) und Oberschul-Alter (11 Uhr).

Anschrift

GHS Bernburger Straße
Bernburger Straße 44
40229 Düsseldorf

Kontakt

Telefon: 0211 – 899 7660
Telefax: 0211 – 892 9344
E-Mail: sekretariat.bernburgerstr-gh@schule.duesseldorf.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit Nutzung dieses Webangebotes erklären Sie sich einverstanden, dass nur funktionale Cookies Anwendung finden.